Ein halbes Jahr in der texanischen Kleinstadt Winnie

Schule

Dienstag, 02.02.2010

nach einigen Anfragen, ob ich denn nicht endlich mal wieder einen Blogeintrag machen könnte oder wann denn der nächste kommt, musste ich mir jetzt wohl oder übel mal die Zeit nehmen um euch ein wenig zu berichten! Also erst mal tut es mir natürlich leid, dass ich länger nichts mehr von mir hören ließ, aber das ist garnicht so eifach mal Zeit zu finden, in der man hier etwas schreiben kann! Ich könnte jetzt versuchen euch all das zu erzählen, was ich hier erlebe, aber das würde stunden dauern. von daher, einen kleinen Überblick und bei fragen, einfach melden =)

Ich bin jetzt knapp 3 Wochen hier und kann mich eigentlich nicht beklagen! Lezte Woche war ich krank, aber mit Antibiotikum wurde ich auch wieder aufgepäppelt.

(Meine) amerikanische Schulen kann man eigentlich nicht mti deutschen Schulen vergleichen. Ich habe jeden Tag 7 Stunden, und von denen ist Sport wahrscheinlich die aufregenste! In meiner ersten Stunde habe ich Englisch, dann PreCal (Mathe für 12. Klasse). Da lernen wir, wie man Nullstellen vom Taschenrechner abließt. Mein einziges Problem dabei ist, den Taschenrechner zu bedienen, andere haben sogar Probleme dann Nullstellen davon abzulesen. Naja das Niveau des Unterrichts sei in Frage gestellt! Danach habe ich eine halbe Stunde "TaksLab", was bedeutet man soll eigentlich Hausaufagben machen oder lernen, aber da ich das meistens im Unterricht mache unterhalte ich mich mit irgendwelchen Leuten. Danach habe ich Physik, dass ist manchmal sogar richtig interresant, aber das ist meistens, wenn wir irgendwelche PowerPoint Präsentationen abgeschrieben haben und uns dann unterhalten =) Danach Nutrition. Dass ist eine Art Haushalts/kochkurs, bei dem wir lernen wie man sich richtig ernährt und kocht. Morgen "kochen" wir das erste mal pizza. Danach ist erst mal Lunch und dann noch Geographie und US-History. Allgemein interessieren sich die Leute sehr für dt. Stule, wie das so im Untericht ist und wie die Lehrer sind. Ach ja, teilweise ist es wirklich wie im Film, Locker im Gang und Fenster in den Türen zu den Räumen, was aber auch bedeutet, dass wenn irgendwer interessantes draußen vorbei läuft, springt auf einmal einer auf und geht raus und kommt irgendwann wieder rein. Das ist normal hier, manchmal vermisst man da doch das deutsche Verhalten und Niveau an den Schulen. Dann habe ich noch Athletics gwählt. Am anfang habe ich noch Baskettball gespielt, aber da ich noch nie vorher gespielt habe wurde ich vom Coach sofort ausgemustert! Dann war ich kurz in Off-Season, was bedeutet ich musste Gewichte heben und Runden laufen... Da war mein erster Tag in Off-Season mit 3 Meilen bestimmt. Heute hat dann Leichtathletik begonnen. Ausauerläufe im Regen nenn ich das... Da der Coach aber glaub ich große Stücke auf mich sezt muss ich alles am Anfang machen und dann entscheiden wir welche bestimmten Bereiche ich mache. Bedeutet ich muss Ausdauer, Sprung, kurze Strecken und Hürden trainieren am Anfang um mir dann "höchstens" 5 auszusuchen. Da ich aber die größte im Team bin werde ich Hoch und Weitsprung machen. Aber ich glaube mein Trainer würde mich am liebsten überall einsetzen, aber was soll er auch bei "leicht" übergewichtigen 1,60m mädchen machen... (tut mir leid, ich will keinen beleidigen, aber so sieht die Realität leider aus). Naja schauen wir mal was draus wird, aber Leichtathletik kann ja nie schaden sage ich mir da nur!

Das Wetter hier ist nicht schlecht, aber im Moment auch nicht gut, wir haben immer mal Gewitter und recht viel Regen, aber wenn de Sonne dann mal rauskommt kann man es auch in T-Shirt und teilweise kurzer Hose aushalten!

Sonst klappt mit meiner Gast-Familie alles super. Eine bessere Familie hätte es wahrscheinlich nicht sein können, und ich bin auh sehr froh drüber in einer kleinen Stadt und kleinen Schule zu sein, auch wenn man trotzdem für alles jemanden braucht, der einen mit dem Auto fährt.

Am Samstag ist dann "prom". An den meisten schulen ist der eigentlich am Ende des Jahres, ich freu mich trotzdem drauf. Auch an die Kirche hab ich mich gewöhnt, die hier für viele Menschen eine große Rolle im Leben spielt! Ich gehe jeden Mittwoch zu einer Art Bibel Stunde, dann Sontag früh erst zur Bibel Stunde, dann zum Gottesdienst und dann Abends noch mal zu einer Bibelstunde.

So das wars erst mal. Ich wünsche euch allen schöne Ferien und besseres Wetter.

Ach ja, ich wünsche noch allen Geburtstagskindern im Februar alles, alles gute, ich denk an euch... Cool

Der erste Eindruck

Donnerstag, 14.01.2010

Texas. Ja wie stellt man sich Texas vor, die Leute, die Schulen, das Wetter, alles sowas... Ich kann nur sagen der Erste Eindruck: einfach nur super. Ich konnte es mir selber vor 2 Tagen noch nicht vorstellen, aber ich bin heute mit T-Shirt und Jeans draußn rumgelaufen. Gestern noch ein meter schnee, heute sowas... aber für die Texaner ist da ja kalt Zunge ausstrecken

Mein Flug war ganz in Ordnung, ich sahs von Frankfurt nach Houston neben einem amerikanischen Soldaten und von Houston nach Beaumont waren wir gerade mal 6 Leute im Flugzeug. Ich wurde von meiner Gastfamilie herzlich empfangen und wir sind dann erst mal schön essen gegangen. Heute war ich in der Schule und habe meine Kurse gewählt. Dabei raus gekommen ist, dass ich jetzt offiziel ein Junior bin und meine Fächer sind: Englisch, Physik, Mathe (niveau 12. Klasse Lachanfall), Sport, American Histoy, Geographie oder World History und noch sein Fach in dem man wohl hauptsächlich kocht :D

Dann wurde mir noch die Schule gezeigt, die eigentlich für 300 Leute recht groß ist! Es gibt mehrer Gebäude, Sportplätze und Turnhallen, aber naja wenn sie den Platz haben und brauchen. Dann waren wir noch beim Cheerleading Training zuschaun und Abends in der Kirche. Es war recht nett! Zuerst gab es essen und dann eine art Religions-Bibelstunde für Jugendliche. Da habe ich viele nette Leute kennen gelernt. Danach sind wir noch zum "lustigen zusammensitzen" gegangen wo leztendlich Volleyball gespielt wurde. Ich hab denen´erst mal gezeigt, wie wir Deutschen Volleyball spielen, und der Abend war total lustig. Danach ist mit erst mal richtig bewusst geworden, dass wirklich jeder der 16 ist hier ein eigenes Auto hat und damit rumfährt. Vor allem am besten die größten der größten ;-) Jetzt läuft hier der Fehrnseher mit High School Musical.

Eben wurde mir erst mal nebenbei mit etwas strengem Unterton gesagt, dass ich älteren Leuten mit Yes, Sir oder Yes, Madam antworten muss, weil ich sonst gleich negativ da stehe. Seit dem geht es immer zu meinen Gasteltern, Yes Sir/Madam. Ich komm mir irgendwie ein wenig komisch dabei vor, aber naja! Die Verständigung onst geht eigentlich recht gut.

Ich werde jetzt ins Bett gehen, da ich morgen früh mit Kenzie und ein paar Freunden zum Frühstück fahre, und das schon um 6, dass bin ich grnicht mehr gewöhnt.


Bis bald

Vorbereitungen und Vorfreude

Donnerstag, 07.01.2010

Hey guys.... Sowas werd ich wahrscheinlich in nächster Zeit öfter mal zu hören bekommen.

Es ging jetzt alls ziemlich schnell, gestern wusste ich noch garnichts, und heute müsste ich eigentlich schon auf gepackten Koffern sitzen. Ich will nicht sagen, dass es negativ ist, dass es jetzt doch so schnell ging, weil die Aufregung (und die, die mich kennen, wissen das meine Aufregung hoch hinaus gehen kann Cool) dadurch nicht ganz so lange anhällt und ich mich nicht durch so sehr viele schlaflose Nächte schlagen muss, aber ein bisschen mehr Zeit hätte ich mir schon gewünscht! Naja so geht es also in 4 Tagen los in mein großes Abenteuer.

Ich habe einen langen Flugtag vor mir (Dresden-Frankfurt-Houston-Beaumont) aber dann wartet eine freudige Familie tausende Meilen von hier entfernt auf mich! Ich habe eine Gastchwester (Kenzie), die ein Jahr jünger ist als ich und einen Gastbruder (Seth, 18) der jedoch schon ausgezogen ist! Und natürlich eine Gastmutter (Marlo) und einen Gastvater (Kevin). Ach ja und nicht zu vergessen zwei kleine Terrier...

Meine Gastfamilie

Ich werde auf eine kleine High School gehen und hoffe, dass ich es dort in die Basketball Manschaft schaffe. Winnie ist eine kleine Stadt zwichen Houston und Beaumont und man braucht ungefär 30 Minuten zum Meer, was im Sommer echt angenehmist, da es sehr warm werden kann...

Ich hoffe ich werde öfters mal Zeit finden um ein paar Blogs zu schreiben oder auch mal um Fotos hochzuladen und freue mich schon auf Fragen oder anderes von euch...

Bis Bald Sophie

 

Autor

Hey Leute, danke das ihr euch für meinen Auslandsblog interessiert. Ich verbringe 6 Monate in der kleinen Stadt Winnie in Texas. Ich würde mich über Kommentare freuen, oder wenn ihr euch einfach mal bei mir meldet. Eure Sophie

Übersichtskarte

Archiv

Februar 2010
Januar 2010